J+G MIHM im Wandel der Zeit.



1823  Firmengründung durch Philipp Jakob Mihm
          (Die Produktion beinhaltet die Herstellung von
          einfachen Möbeln, Bauschreinerei-Artikeln, Fenstern
          und Türen)

1893  bis zu diesem Jahr war das Wohnzimmer auch gleich-
          zeitig Werkstatt

1905  Bau einer Werkstatt

1909  Unterzeichnung des Übergabevertrages von Cyriakus
          Mihm auf Georg Adam Mihm

1914- Erster Weltkrieg
1918      Kauf der ersten Hobelmaschine im Kreis Hünfeld

1930  Übergabe der Geschäftsführung von Georg Adam
          Mihm auf seinen Sohn Adam Joseph Mihm

1935  Eintragung des Handwerkbetriebes in der  Handwerks-
          rolle der Handwerkskammer zu Kassel

1945  Herstellung einfacher Möbel für die Heimatver-
          triebenen, die in das Hünfelder Land einströmten

1948  Gustav Mihm legt erfolgreich seine Gesellenprüfung
          ab  und arbeitet in der Geschäftsleitung mit

1954  Kauf des neuen Firmengeländes in der Leimbacher
          Straße 9 in Malges

1955  Es werden Bauschreinerei-Aufträge in Nordrhein-
          Westfalen, ausgeführt (z. B. in Gelsenkirchen,
          Leverkusen)

1959  Gustav Mihm wird Mitinhaber des Betriebes und die
          neue Firmierung lautet seither J. u. G. Mihm

1964  Rollladenbau (System Kömmerling) wird mit in das
          Verkaufsprogramm aufgenommen

1966  Der komplette Betrieb wird auf Kunststoff-Verarbeitung
          umgestellt (dies beinhaltet die Neuanschaffung eines
          umfassenden Maschinenparks)

1973  Abschluss umfangreicher Bauarbeiten zwecks Er-
          weiterung des Betriebes

1996  Andrea Mihm-Brähler tritt mit in die Geschäftsleitung
          ein (seit dieser Zeit wird das Unternehmen unter
          folgender Firmierung geführt:
          J. u. G. Mihm GmbH & Co. Kunststofffenster und
          Rollladenbau KG

1997  Modernisierung des Büro-und Ausstellungsbereiches

2010  Umbau der Paternoster von 6,00 m auf 6,50 m